Dampfspielzeuge und ihre Antriebsmodelle sind typische „Väterspielzeuge“ unserer Großväter und Väter und sammelwürdige Antiquitäten geworden.

Die Verbindung von Thermodynamik und Eisentechnologie – beide fußend auf dem Einsatz von Kohle – gegründete im 19. Jahrhundert die technisch-industrielle Welt.

Die großen technischen Neuerungen wie Dampfmaschine und Eisenbahn wurden in verkleinerte Spielzeugversionen umgesetzt. Der Siegeszug des Blechspielzeuges

wurde durch die Einführung geeigneter Produktionsmaschinen wie Blechstanzen und Pressen befördert. Auf diese Weise konnte der Massenwerkstoff „Blech“ den

Spielzeugwerkstoff Holz verdrängen.

In der Asstellung „Faszination Dampfspielzeug Blechspielzeug“ zeigen wir eine Auswahl der Sammlung von Vitus Leebmann aus Rotthalmünster.

Dieser übergab 2014 seine Sammlung von über 300 Exponaten an den Landkreis Passau zur Daueraustellung im Museum Kloster Asbach.

Fotos: Wolfgang Hartwig

(C) 2020 HTV Inntaler Buam e. V.